Winter- trockene Haut vorbeugen

Falls auch deine Schienbeine weiss vor lauter sich ablösender Hautschüppchen sind geht es dir wie vielen anderen Menschen. Spätestens dann weiss man, dass der Winter vor der Türe steht. Wir sprechen von trockener Haut und ihren unliebsamen Begleiterscheinungen.

Warum sind gewisse Körperregionen anfälliger für Trockenheit?

Die Haut ist überzogen mit Schweiss- und Talgdrüsen. Gewisse Körperregionen haben besonders viele solcher Drüsen, wie z. Bsp. das Gesicht, Dekolleté, Rücken, Achseln, Intimbereich Hand und Fusssohlen (Schweissdrüsen). Die Schienbeine und die Arme gehören nicht dazu. Sie haben von Natur aus wenig Drüsenaktivität und sind deshalb anfälliger für Trockenheit.

 

Was hat die Hauttrockenheit mit dem Winter zu tun?

Es sind mehrere Faktoren, welche unsere Haut im Winter negativ beeinflussen. 

Dafür müssen wir ein wenig die Körpermechanismen kennenlernen.

Wir schwitzen im Winter tendenziell weniger. Durch körperliche Betätigung oder warme Temperaturen schwitzen wir mehr. Dadurch werden auch die Talgdrüsen aktiver. Der Schweiss und auch der natürliche Talg versorgt unseren Haut von Natur aus mit Feuchtigkeit, wie zum Beispiel Milchsäure. 

Talg ist ein Lipid, dieser wird von den Talgdrüsen selber herstellt. Er legt sich als schützende Schicht auf Haut und Haare. Meist merken wir im Gesicht das die Stirn glänzt und gleichzeitig die Wangenpartie trocken ist. 

Dies ist zurückzuführen, dass es an der Stirn mehr Talgdrüsen gibt als in der Wangenpartie. 

Wenn es draussen kalt ist, werden die Drüsen inaktiver.  Die Kälte bewirkt ein  zusammenziehen der Talg- und Schweissdrüsen. So wird leider auch unsere Haut weniger mit schützenden Stoffen versorgt.

Was kann jeder für sich tun?

Um eine intakte Hautbarriere zu unterstützen hilft Ausdauersport und Sauna. Das Schwitzen versorgt unsere Haut mit Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren, Lipiden, Milchsäuren.etc. 

Die zusätzliche Durchblutung bringt wichtige Nährstoffe in unsere Hautzellen. 

Tägliche körperliche Betätigung ist deshalb besonders wertvoll. 

Vermeide zu häufiges, heisses Duschen. 

Dusche kurz und mit mildem Duschmittel.

Frischer Schweiss riecht nicht und sollte etwas auf der Haut verbleiben. Dies tut deiner Haut gut.

Bist du schon betroffen von trockener Haut?

Bei trockener Haut ist bereits die eigene Hautschutzbarriere angeschlagen. Das heisst, die Haut hat mühe mit den Umwelteinflüssen fertig zu werden.

Du kannst sie unterstützen, indem du sie zusätzlich mit reichhaltigen, natürlichen Cremes versorgst. Besonders bewährt hat sich Creme auf Basis von Argan, Olivenöl oder Sheabutter. Trage niemals nur ein pures Öl auf. Das Öl würde nur zusätzlich Lipide aus der Haut tragen. Besser eine reichhaltige Creme und anschliessend ein Öl darüber auftragen, dann kann dir das nicht passieren.

Meine Haut ist trocken, ich leide jedoch trotzdem unter Unreinheiten.

Mein Tipp: Passe deine Reinigung an. Reinige mit milden Reinigungsprodukten auf Basis von Milch oder Ölen oder Heilerde. 

Es gibt Produkte, die deine Haut gleich bei der Reinigung mit pflegenden Inhalsstoffen versorgen. Besonders bewährt sind Pre- und Probiotische Wirkstoffe. Sie stärken schon bei der Reinigung das Mikrobiom deiner Haut. Trage ein mal in der Woche ein Peeling auf Basis von Fruchtsäure oder Enzymen auf. Eine niedrigdosierte Fruchtsäure verbessert den Feuchtigkeitshaushalt und reinigt deine Haut porentief. Trage eine naturbasierte Feuchtigkeitscreme auf.

Leidest du bereits unter Rötungen, Juckreiz oder Hautauschlägen?

Dein transepidermales Wasserhaushalt in der Haut ist im Ungleichgewicht. 

Das bedeutet, deine Haut verliert die Fähigkeit genügend Feuchtigkeit zu binden. Lipide die sich zwischen die Hautzellen legen und die Haut quasi gegen aussen imprägnieren fehlen und es kommt zu Durchbrüchen. 

Das natürliche Mikrobiom der Haut ist geschwächt. 

Bakterien, Pilze und Milben nehmen Überhand und fördern Entzündungsprozesse in der Haut. Ausschläge, gerötete Hautstellen mit Juckreiz können die Folge sein.

Die Haut braucht dringend deine Unterstützung. Probiotisch angereicherte Cremes machen deine Haut widerstandsfähiger. Ceramide sind ebenfalls gut geeignet. Es sind hautidentische Lipide. Sie legen sich schützend über die Haut. Hyaluronsäure eignet sich ebenfalls bei trockener Haut. Sie bindet das 250-fache an Wasser. Sie versorgt deine Haut mit genügende Feuchtigkeit. Mikrosilber wirkt entzündungshemmend und beruhigend bei Juckreiz und Rötungen. 

 

Lasse dich gerne von uns beraten wenn du dir unsicher bist.

Herzlichst deine Giulia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × eins =

Scroll to Top